"we need you“

"we need you“

So oder auch etwas anders könnte ein Anschlag an allen Kirchentüren unserer Gemeinde – fast wie zu Luthers Zeiten – stehen.

Ja es ist wahr, wir brauchen Sie !

Nach den neuesten Informationen werden wir in den vier uns zugewiesenen Schulen:

Helene-Lange-Gymnasium Dortmund,

Robert-Koch-Realschule,

Gesamtschule Brünninghausen und

der Schubert-Grundschule

fast über 1000 meist junge Menschen beherbergen und versorgen dürfen. Dies ist – neben anderen Aktivitäten – unser Beitrag zum diesjährigen Deutschen Evangelischen Kirchentag.

Wer schon einmal eine größere Gruppe von Menschen als guter Gastgeber bewirtet hat, kann sich vorstellen, was das heißt. Da sind ggf. in aller Herrgottsfrühe Brötchen zu holen, da ist das Frühstück mit Tee und Kaffee vorzubereiten, die Schlafsäle zu sichten und evtl. wieder auf Vordermann zu bringen. Abends müssen den Kirchentagsbesuchern die Schlafstellen zugewiesen werden, Ausweise sind zu kontrollieren und, und, und….    

Für diese Aufgaben und noch viel mehr brauchen wir Sie und Ihre helfenden Hände!

Bei diesen  vielen Aufgaben sind wir natürlich auch froh, wenn jemand seine Hilfe nur für eine Aufgabe oder eine bestimmte Schicht anbietet – also quasi in „Teilzeit.

 

Wenn Sie Zeit, Lust, Einsatzbereitschaft und die nötige Energie haben, bitten wir Sie ganz herzlich um Ihre Mithilfe, ohne Sie können wir das alleine nicht schaffen!

 

Zusammen können wir aber gemeinsam diese großartige Herausforderung  meistern.

Wir haben das Vertrauen, dass Sie uns helfen – Dies ist  ja  auch Motto des Kirchentages ist: „Was für ein Vertrauen“ (2. Könige 18,19). Es wird gemeinsam – aber auch nur gemeinsam – gelingen.

Um mit den Worten des ehemaligen amerikanischen Präsidenten zu schließen: “ Yes, we can „  

Sprechen Sie uns an: 

Wollen Sie mehr wissen? Melden Sie sich bei uns:

in den bekannten Gemeindebüros oder

bei Frau C. Wiegand Tel: 0176 26811958 oder

bei Herrn U. Kappel Tel: 0163 5747336

Besondere Veranstaltungen:

 

Bitte beachten Sie: Wenn die angezeigten Termine auf Feiertage, oder in Ferienzeiten fallen, verlassen Se sich bitte auf Ihre Absprachen in der Gruppe, oder wenden Sie sich vorher an die Ansprechpartnerin, oder an den Ansprechpartner.

Meldungen aus dem Ev. Kirchenkreis Dortmund

18.02.2019

Das heilsame Wagnis Vertrauen

18.02.2019

Dortmund übt Kirchentag

14.02.2019

Anderes Denken notwendig

Meldungen aus der Ev. Kirche von Westfalen

19.02.2019

KlimaFasten 2019: Bundesweit beteiligen sich elf Landeskirchen und drei Bistümer

18.02.2019

EKvW ernennt Beauftragte für den Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung: Kirchenrätin Daniela Fricke übernimmt zentrale Verantwortung

17.02.2019

Kirchentagssonntag: Predigten stimmen auf den Kirchentag in Dortmund ein

Meldungen aus der Ev. Kirche in Deutschland

19.02.2019

Wer erfand die Taufe?

18.02.2019

Friedensaktivist Karl Bonhoeffer gestorben

18.02.2019

Predigten am Kirchentagssonntag werben für Gottvertrauen

Philippusbrief

Philippusbrief 2018-3

Philippusbrief 2018-3

Der Philippusbrief 2018-3 befasst sich mit dem Thema:

"Deutscher Evangelischer Kirchentag Dortmund 19.-23. Juni 2019".

Kirchhörder Serenade , Sonntag 24. Februar 2019 , 17 Uhr

Liebe Freunde der Kirchhörder Serenaden,

am Sonntag, 24. Februar 2019 um 17:00 Uhr findet in der Evangelischen Patrokluskirche,

Patroklusweg 19, Dortmund-Kirchhörde die nächste Kirchhörder Serenade statt.

Unter dem Titel

Musik für Kontrabass und Streicher

stehen auf dem Programm :

Das Solo Quartett Nr. 4 von Franz Anton Hoffmeister ( 1754-1812 ) für

Solo-Kontrabass, Violine, Viola und Violoncello

Die Rhapsodie ( 1935 ) für Kontrabass, 2 Violinen und 2 Violen von Frank Martin ( 1890-1974 )

und das selten zu hörende Streichoktett B-Dur von Max Bruch ( 1838-1920 )

Mit Szymon Marciniak, Kontrabass,

spielen die Mitglieder der Dortmunder Philharmoniker:

Shinkjung Kim und Yang Li , Violine

Joowon Park und Susanne Schmidt , Violine

Roman Nowicki und Hindenburg Leka , Viola

Andrei Simion , Violoncello

Über einen zahlreichen Besuch des Konzerts würden wir uns freuen ( bitte auch an andere Interessierte weiterleiten ).

  

Mit herzlichen Grüßen

Ursula und Johannes Hobbing

Ohrwurmsingen am 24.5.2019

Die Philippusgemeinde präsentiert:

Ohrwurmsingen in Kirchhörde.

Freitag, den 24. Mai 2019

Einlass und Buffet 18:30.

Beginn 19:30. Eintritt 10,- €

Anmeldungen unter: www.ohrwurmsingen.de 

So schön soll es wieder werden:
Ohrwurmsingen im Gemeindebrief

Brünninghausen - Kirchhörde - Löttringhausen

Am 1.7.2007 wurde die Evangelische Philippus-Kirchengemeinde Dortmund gegründet. Sie gehört zum Ev. Kirchenkreis Dortmund. Gründungsgemeinden waren die Ev. Kirchengemeinden Brünninghausen, Kirchhörde und Löttringhausen. Hier können Sie Presseberichte über den Weg zur Vereinigung lesen: Neue Chancen mit Philippusgemeinde und Kirche behält mit "Philippus" ihr Gesicht vor Ort. Die Konzeption stellt unser Selbstverständnis und unsere Arbeit dar.

Gemeindebüro

Brünninghausen: 
Heike Gesing
Am Hombruchsfeld 77, 44225 DO 
heike.gesingdontospamme@gowaway.philippusdo.de
Telefon (0231) 71 31 60 
Telefax (0231) 7 90 36 54 
DI 14 – 16 Uhr


Kirchhörde: 
Heike Gesing
Wunnenbergstraße 1, 44229 DO 
heike.gesingdontospamme@gowaway.philippusdo.de
Telefon (0231) 73 64 64 Telefax (0231) 7 92 38 73 
DI + FR 10 – 12 Uhr, MI 16 – 18 Uhr

 

Löttringhausen: 
Stefanie Keuntje 
Kruckeler Straße 16, 44229 DO 
stefanie.keuntjedontospamme@gowaway.philippusdo.de 
Telefon (0231) 97 10 04 20 Telefax (0231) 97 10 04 23 
DI 17 – 19 Uhr, DO 17 – 19 Uhr

Wer ist für mich zuständig?

Welche Pfarrerin, welcher Pfarrer ist für mich zuständig?

Auf unserer Übersichtsseite  finden Sie es heraus.

Dort sehen Sie eine Liste aller Straßen in der Philippusgemeinde (ggf. mit Unterteilung der Hausnummern). Daneben steht, welche Pfarrerin oder welcher Pfarrer für Sie da ist.

Konzeption: Philippusweg

Philippusweg

Unsere Konzeption - Philippusweg

Hier geht es zu unserer Übersichtsseite zur Gemeindekonzeption.

Wer war Philippus?

Philippus war einer der sieben Leute, die zu Armenpflegern gewählt wurden berichtet die Apostelgeschichte (Kap. 6, Vers 5.)
Er war damit einer der ersten Diakone. Zusätzlich war er auch missionarisch tätig: Er erläuterte dem Kämmerer aus Äthiopien den christlichen Glauben und taufte ihn. Den Finanzminister der äthiopischen Königin hatte er dadurch fröhlich gemacht (Apg 8,26-40).

Philippus steht also für:

  • soziales Engagement,
  • missionarische Begeisterung,
  • Fröhlichkeit des Glaubens.

Drei Eigenschaften für drei Gemeinden, die zu einer geworden sind.