Headerbild EKVW

Ev. Philippus-Kirchengemeinde Dortmund

ribbon

im Gemeindehaus Brünninghausen

Am Hombruchsfeld 77. In der Regel  am 1. Dienstag im Monat läuft um 19.00 Uhr ein Film, der zum Nachdenken und zum Gespräch anregen soll. Für letzteres wird es in der „Guten Stube“ des Gemeindehauses in gemütlicher Atmosphäre Gelegenheit geben.

6. Dezember – Im Labyrinth des Schweigens

Deutschland 2014, 118 Min., FSK ab 12

"Frankfurt am Main, 1958. Die deutsche Bevölkerung möchte nach vorne schauen und nicht an ihre Schuld an den NS-Verbrechen erinnert werden. Doch der junge Staatsanwalt Johann Radmann wird hellhörig, als ein Journalist einen Lehrer anzeigt, der in Auschwitz als Aufseher arbeitete. Zwar weiß Radmann selbst nur wenig darüber, was in den Konzentrationslagern wirklich geschah, doch geht er der Sache auf den Grund. Der hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer unterstützt ihn bei diesem aufwändigen Projekt. Der Film erzählt die Vorgeschichte des ersten, am 20. Dezember 1963 beginnenden Frankfurter Auschwitz-Prozesses. Das Ausmaß der Verdrängung wird kontrastiert durch ein mit viel Zeitkolorit gezeichnetes Stimmungsbild der Bundesrepublik der 1960er-Jahre. (kinofenster.de)"

3. Januar – Glauben ist Alles

USA, 2000, 129 Minuten

Jake und Brian sind Freunde seit Kindertagen und haben ihre Passion für den Herrn zur Profession gemacht und sind nun als Rabbi und Priester mit unkonventionellen Methoden tätig. Ihr Leben wird auf den Kopf gestellt, als sich ihre Jugendfreundin Anna bei ihnen meldet und beide sich verlieben. Mit Jake entspinnt sich eine heimlich Affäre.

New York in den 80er Jahren: Der katholische Priester Brian Kilkenny Finn und Rabbi Jake Schram pflegen nicht nur eine unkonventionelle Berufsauffassung und Kleiderordnung, sondern sind obendrein seit frühester Jugend eng miteinander befreundet. Als eines Tages ihre gemeinsame Sandkastenliebe Anna Reilly höchst unerwartet in der Upper West Side auftaucht, ist das Trio rasch wieder unzertrennlich. Doch dummerweise gehen die Gefühle der beiden Männer zu der schönen, jungen Frau bald weit über reine Freundschaft hinaus…

New-York-Komödie über einen katholischen Priester und einen Rabbi, die sich beide in ihre gemeinsame Freundin aus Kindheitstagen verlieben. Edward Norton gibt nicht nur sein Regie-Debüt, sondern übernahm auch die Rolle des katholischen Priesters. (kino.de)

7. Februar – Timbuktu

Mali/Frankreich 2014, 97 Minuten

Timbuktu, Mali: Islamistische Fundamentalisten haben die Oasenstadt übernommen und die religiösen Gesetze der Sharia eingeführt. Das Leben unterliegt einem strengen Reglement. Die Menschen dürfen nicht mehr rauchen, nicht mehr musizieren und nicht mehr Fußball spielen; die Frauen werden gezwungen, sich zu verschleiern und auf dem Markt Handschuhe zu tragen. In einem Zelt, nicht weit von der Niederlassung der mit grausamer Brutalität über die Stadt herrschenden Islamisten, wohnt der Beduine Kidane zusammen mit seiner Frau Satima , seiner Tochter Toya und einem 12-jährigen Hirtenjungen. Zunächst lebt die Familie in Ruhe, hält Distanz zu den Extremisten. Doch dann begeht Kidane einen Fehler und tötet nach einem Streit den Fischer Amadou, weil der seine liebste Kuh schlachtete. Von nun an bricht der islamistische Terror auch über den Alltag der friedliebenden Familie herein...

Ein ungewöhnlich intensiver Films mit eindrucksvollen Bildern rund um die Oasenstadt im westafrikanischen Staat Mali. (filmstarts.de)

7. März – Bekas

Schweden, Finnland, Irak 2014, 92 Minuten

Kurdistan, Irak 1990: Die Brüder Zana (7) und Dana (10) leben als Waisenkinder auf den Straßen des von Saddam Hussein regierten Landes. Als eines Tages Superman im örtlichen Kino gezeigt wird, klettern die beiden auf ein Dach, um einen Blick auf den größten Helden aller Zeiten zu erhaschen.
Von da an wird Amerika zur Stadt ihrer Träume: einem magischen Ort, an dem sie unbedingt leben wollen. Doch um eine solche Reise zu wagen, braucht man Pässe und viel Geld. Die Situation scheint aussichtslos.
Schließlich machen sich Dana und Zana auf dem Rücken eines Esels namens Michael Jackson mit einer Landkarte, einem wertlosen Medaillon, Brot und Wasser auf den Weg. Die staubige, triste Straße zur Grenze birgt jedoch Hindernisse und Gefahren, die die Beziehung der Brüder auf eine harte Probe stellt. Werden die beiden einen Weg über die strengbewachte Landesgrenze finden und ihren Traum verwirklichen können?

"Ich erzähle die persönliche Geschichte meiner Kindheit: Die Flucht aus dem Irak.
Dem Schrecken des Krieges wollte ich mit Humor begegnen."
Autor & Regisseur Karzan Kader (bekas-der film.de)

Gemeindezentrum Brünninghausen

Gemeindezentrum Brünninghausen

Am Hombruchsfeld 77, 44225 Dortmund

6. Dezember – Im Labyrinth des Schweigens

Im Labyrinth des Schweigens

3. Januar – Glauben ist Alles

Glauben ist Alles

7. Februar – Timbuktu

Timbuktu

7. März – Bekas

Bekas

EKvW_Logo
logo_kkg